Lebensmittelunverträglichkeiten & -Allergien

Lebensmittelunverträglichkeit (Allergie oder Intoleranz)Unter Lebensmittelunverträglichkeiten werden meist zwei verschiedene körperliche Phänomene verstanden.

Einmal kann damit eine Lebensmittelallergie gegen bestimmte Nahrungsmittel oder -bestandteile gemeint sein, oder man versteht darunter eine Intoleranz, also die Unfähigkeit ein bestimmtes Lebensmittel oder einen Lebensmittelbestandteil verdauen zu können.

Während der Körper bei einer Allergie Antikörper bildet, weil das Immunsystem in der Nahrung fälschlicherweise etwas als schädlich wahrnimmt, kann er bei einer Intoleranz einen bestimmten Stoff nicht oder nur eingeschränkt verdauen.

Häufige Lebensmittelintoleranzen

BezeichnungAuswirkung
FructoseintoleranzUnverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker (→ Fructose-Tabelle)
LaktoseintoleranzUnverträglichkeit gegenüber Milchzucker (→ Laktose-Tabelle)
GlutenunverträglichkeitUnverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten (→ Gluten-Tabelle)
HistaminintoleranzUnverträglichkeit gegenüber dem natürlichen Botenstoff Histamin (→ Histamin-Tabelle)
SorbitintoleranzUnverträglichkeit gegenüber dem Zuckeraustauschstoff Sorbit
SaccharoseintoleranzUnverträglichkeit gegenüber Haushaltszucker
GalaktoseintoleranzUnverträglichkeit gegenüber dem Einfachzucker Galaktose

Häufige Lebensmittelallergien

MilcheiweißallergieHühnereiweißallergieFischallergieWeizenallergieNussallergiePseudoallergie, Kreuzallergie, Fleischallergie, Obstallergie, Gewürzallergie, Schalentierallergie, Hülsenfrüchteallergie, Zitrusfrüchteallergie

Alle Lebensmittelallergien im Überblick

Symptome

Da sich die Symptome bei einer Lebensmittelintoleranz und -Allergie oftmals überlappen, ist es schwer auszumachen, unter welchem der beiden Phänomene man leidet. Ein erster Ansatz zur Unterscheidung sind die folgenden Punkte:

LebensmittelallergieLebensmittelintoleranz
– tritt in der Regel plötzlich auf– tritt in der Regel allmählich auf
– Auslöser können schon kleine Mengen sein– Auslöser sind große Mengen
– tritt bei jedem Verzehr des Lebensmittels auf– tritt nur bei häufigem Verzehr auf
– kann lebensbedrohlich sein– ist nicht lebensbedrohlich

Häufige gemeinsame Symptome sind: Übelkeit, Magenschmerzen, Durchfall, Erbrechen

Symptome für eine Allergie: juckende Haut, Nesselsucht, Ausschlag, Schwellungen, Atembeschwerden wie Kurzatmigkeit oder Husten, Schmerzen in der Brust oder lebensgefährliche Beschwerden wie ein plötzlicher Blutdruckabfall oder Schwierigkeiten beim Schlucken beziehungsweise Atmen

Symptome für eine Intoleranz: Blähungen, Blähbauch, Sodbrennen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit oder Nervosität

Die gelisteten Symptome sind lediglich mögliche Anzeichen und können sich auch überschneiden.

Mehr Informationen zur Unterscheidung findest du im Artikel Allergie & Unverträglichkeit – wo liegt der Unterschied?

Lebensmittelunverträglichkeit testen

Die einzig wirksame Weise herauszufinden, welche Lebensmittel eine Intoleranz verursachen, ist das Führen eines Ernährungstagebuchs mit den entsprechenden Symptomen, einhergehend mit einer Diät.

Nach der mehrwöchigen Diät werden nach und nach – im Abstand von ein paar Tagen – die zuvor konsumierten Lebensmittel wieder eingeführt.

Ein detailliert geführtes Ernährungstagebuch in Verbindung mit etwaigen Symptomen hilft dabei, das oder die unverträglichen Lebensmittel einzugrenzen und schlussendlich zu identifizieren. Dabei sollte stets ein Ernährungsberater konsultiert werden.

Diese Methode funktioniert genau so gut anders herum: Nach und nach werden bestimmte Lebensmittel entzogen und geschaut, wann die Symptome verschwinden. Danach wird eine Gegenprobe gemacht und das oder die Lebensmittel, die im Verdacht stehen, wieder eingeführt.

Ist der Verdacht eingegrenzt, verleihen Atemtests, Blutproben und weitere Tests Gewissheit über die konkrete Intoleranz.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail