Die 5 essentiellen Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit eines jeden

Spätestens nach dem Arztbesuch wird vielen Menschen bewusst, wie schwierig es ist, den Nährstoffhaushalt komplett ausgeglichen zu halten. Es gibt eine Nahrungsergänzungsmittel, die der Gesundheit eines jeden etwas Gutes tun. Denn die Kraft der Natur wird häufig unterschätzt. Teste diese 5 Mittel und lass Dich von den positiven Effekten überraschen!

Bares Geld beim Kauf von Integratoren kannst Du mit dem ESN Rabattcode sparen.

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht nur besonders wichtig in der Schwangerschaft, im Kindesalter und im Seniorenalter, sondern für alle, die einige Mängel im körpereigenen  Nährstoffsystem aufweisen. Diese Mängel kannst Du am besten gemeinsam mit Deinem Arzt mit einer konkreten Blutabnahme checken.

1. Magnesium

Dieses Mineral ist für verschiedene Enzymsysteme lebensnotwendig. Ein Mangel kann zum Beispiel zu Krämpfen und Müdigkeit führen kann.

Magnesium sollten nicht nur Menschen, die häufig unter starken Migräneanfällen leiden, in ihrem Medizinschrank stehen haben, sondern auch Frauen. Denn es ist erwiesen, dass Magnesium gegen das nervige PMS-Syndrom helfen kann.

Auch für Sportler ist dieser Mineralstoff bestens geeignet, da die Einnahme von Magnesium die sportliche Leistung steigern kann und einem gefährlichen Magnesiummangel während der Freizeitaktivität entgegenwirken kann.

2. Zink

Mindestens genauso wichtig wie Magnesium ist dieses Nahrungsergänzungsmittel. Denn Zink unterstützt nicht nur die Heilung von Wunden, sondern wirkt auch gleichzeitig entzündungshemmend.

Zink ist in unserem Körper außerdem für die Zellteilung und Immunabwehr zuständig. Deshalb lohnt es sich auch Zink vor der Wintersaison einzunehmen, da Du so gezielt Dein Immunsystem boosten kannst. Hier gibt es zum Beispiel leckere Heißgetränke, die mit Ingwer oder Zitrone gemischt sind.

Falls Du also Probleme bei der Wundheilung haben solltest oder besonders anfällig für Infekte sein solltest, solltest Du dem Doktor einen Besuch abstatten und Deinen Zinkwert überprüfen lassen.

3. Vitamin D

Die Rolle von Vitamin D ist mittlerweile allseits bekannt, denn Vitamin D ist hauptsächlich für die Knochenmineralisierung verantwortlich.

Im Sommer kannst Du Dich auf das Vitamin D verlassen, dass Du über die Sonnenstrahlen absorbieren kannst, wohingegen im Winter die zusätzliche Einnahme von Vitamin D empfehlenswert ist. Auch für Frauen, die langsam auf die Wechseljahre zugehen, lohnt sich die Einnahme dieses Präparats, da es hilft, die Knochen zu stärken und Osteoporose vorzubeugen.

4. Probiotika

Nicht nur bei der Einnahme von Antibiotika sind die guten Bakterien sinnvoll. Denn es ist sehr wichtig, dass genügend Darmbakterien vorhanden sind, damit sich keine Infektionen, Pilze und Bakterien einnisten können. Die bekanntesten Symptome im Falle eines Mangels sind ein aufgeblähter Bauch, Durchfall und Verstopfung.

Mit der Einnahme von Probiotika hilfst Du Deinem Darm im Gleichgewicht zu bleiben oder wieder das Gleichgewicht der Darmflora wieder herzustellen und stärkst auch noch Deine Verdauung.

5. Gerstengras

Gerstengras ist ein echtes Multitalent, denn es versorgt Dich mit jeder Menge Calcium, Eisen, Vitamin B1, Vitamin C und Zink. Außerdem sorgt das Wundermittel für eine straffere Haut, hilft den Cholesterinspiegel zu senken und kann mit etwas Glück sogar das Haarwachstum ankurbeln.

Am besten entscheidest Du Dich hier für das Pulver, das Du mit Fruchtsaft anrühren kannst, da der Geschmack sehr stark und eher unangenehm ist.

Ganz egal, ob Pulver, Saft oder Kapseln, es gibt einige Dinge, auf die Du beim Kauf und bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln achten solltest. Natürlich können Nahrungsergänzungsmittel keine ausgewogene Ernährung ersetzen und sollten ausschließlich nach Absprache mit dem Hausarzt oder Ernährungsberater eingenommen werden.

Denn vorher müssen mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten und Kontraindikationen mit Vorerkrankungen abgeklärt werden.

Beim Kauf solltest Du auf jeden Fall auf Gütesiegel achten und oder in Apotheken einkaufen.

Achte auch darauf, dass Du keine Inhaltsstoffe doppelt einnimmst. Auch die angegebene Höchstdosierung solltest Du auf keinen Fall überschreiten. Am besten lagerst Du die gekauften Mittel in einem dunklen und kühlen Schrank.

 

Da Du jetzt bestens informiert bist, kannst Du Deiner Gesundheit etwas Gutes tun und Dich für eins oder mehrere der Nahrungsergänzungsmittel entscheiden.

 

 

 

 

 

 

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Lebensmittelunverträglichkeiten